Willkommen
die Burg Uda
die Burg Uda
der Turm von innen
Licht an der Burg
72-Stunden-Aktion
Burg Sanierung
Wintertraum
Burg - Show
das Burg Uda Spiel
BURGUDA Umfragen
Burg Uda WEBCAM
Archiv
Termine an der Burg
die Niers
Info's & Impressum
Links & Buch Tips
Gästebuch
Ihr Postfach
Burg Uda Archiv

 

Der Turm an der Niers

 In der landschaftlich reizvollen Auenlandschaft der Niers liegt die Ruine der Burg Uda, die um 1314 erbaut wurde und als Grenzburg zu den Herrschaften Geldern und Jülich eine wichtige Kontrollfunktion über Straßenverbindungen ausübte. Von der ursprünglichen Burganlage, die mit einem Wassergraben bewehrt war, der aus der Niers gespeist wurde, ist heute noch ein Rundturm erhalten. Die schöne Anlage am neu geschaffenen Niersaltarm bietet eine stimmungsvolle Atmosphäre und lädt zum Verweilen ein. Oedt gehörte nacheinander zur Erzdiözese Köln, zur Diözese Lüttich, zur Diözese Roermond, zum Bistum Aachen, zum Bistum Münster und wieder zum Bistum Aachen.

 
 
 
 

Die evangelische Pfarre kam erst spät hinzu; bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war die Gemeinde fast ausschließlich katholisch. Der Ortsteil Oedt, dessen historischer Zeuge aus der Zeit um 1300 stammende Turm der Burg Uda ist, wurde von dem Klever Dietrich Luf II. gegründet. Die Pfarrkirche des Heiligen Vitus wird bereits um 1170 erwähnt.

 

 

 

 

 

 

Jetzt gibt es den  Burg Uda Ansteckpin .

 

Die Burg, deren Geschichte erst 1961 und 1988/90 durch umfangreiche archäologische Ausgrabungen vollständig geklärt wurde, hatte eine besondere Bedeutung als Bollwerk gegen Geldern und Jülich. Das Oedter Gebiet gehörte zu Kurköln.
Der Erzbischof von Köln war oberster Landesherr. Ihren militärischen Wert verlor die Burg 1757, als französische Truppen die Anlage sprengten.
Die Landwirtschaft, hier vor allem die Gänsehaltung (an die Ütsche Jaas - die Oedter Gans - erinnern noch heute zwei Brunnen), war der Haupterwerbszweig der Oedter, ehe die Leinen- und später die Samt- und Plüschweberei dazu kamen.
Internationale Bande knüpfte die Gemeinde, als sie 1964 eine Partnerschaft mit der Stadt Frévent in Nordfrankreich einging.

BURGUDA.de mehr als eine Burg  | letzte Änderung am 07.08.2016©